Data Privacy

Datenschutzerklärung

 

1               Grundsätzliche Angaben zur Datenverarbeitung und Rechtsgrundlagen

 

(1)            Für die RHB GmbH, FN 176472v, Reitgutweg 8, 5023 Koppl, (in der Folge kurz „RHB“ „das Unternehmen“ oder „die Verantwortliche“) hat Datenschutz einen besonders hohen Stellenwert. Das Unternehmen ist bemüht sämtliche Grundsätze für die Verarbeitung personenbezogener Daten einzuhalten. Eine Nutzung der Internetseiten des Unternehmens ist daher grundsätzlich ohne jede Angabe personenbezogener Daten möglich. Sofern eine betroffene Person Dienste des Unternehmens über ihre Internetseite in Anspruch nehmen oder mit dem Unternehmen in Kontakt treten möchte, kann jedoch eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich werden.


(2)            Diese Datenschutzerklärung ist dazu bestimmt, über Art, Umfang und Zweck der vom Unternehmen verarbeiteten personenbezogenen Daten zu informieren. Die Verarbeitung personenbezogener Daten, wie bspw. Name, Anschrift, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer einer betroffenen Person, erfolgt hierbei stets im Einklang und in Übereinstimmung mit den geltenden

 

(österreichischen) Datenschutzbestimmungen, insbesondere der Datenschutz-Grundverordnung (in der Folge: „DS-GVO“) sowie dem Datenschutzgesetz (im Folgenden: „DSG“). Ferner dient diese Datenschutzerklärung der Aufklärung der betroffenen Personen über die ihnen zustehenden datenschutzrechtlichen Rechte.

 

(3)            Das Unternehmen hat als für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten Verantwortlicher geeignete technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, um ein dem Risiko der Verarbeitung angemessenes Schutzniveau für die vom Unternehmen verarbeiteten personenbezogenen Daten zu gewährleisten.

 

(4)            Die Datenschutzerklärung beruht auf den Begriffsbestimmungen der DS-GVO. Die Datenschutzerklärung soll im Sinne des Transparenzgebotes einfach lesbar und verständlich sein. Um dies zu gewährleisten, erfolgt vorab die nähere Erläuterung der verwendeten Begriffe.

 

2               Verantwortliche

 

2.1           Name und Anschrift des Verantwortlichen:

 

(5)            Verantwortliche im Sinne der DS-GVO sowie der sonstigen geltenden Datenschutzgesetze, insbesondere des DSG in der jeweils geltenden Fassung, ist die:

 

RHB GmbH

 

Reitgutweg 8



         5023 Koppl

 

Firmenbuchnummer des Landesgerichtes Salzburg: FN 176472v

 

E-Mail:           contact@pi-knives.com

 

Website:       www.pi-knives.com

 

2.2           Mitarbeiter der Verantwortlichen (Datengeheimnis)

 

(6)            Die Verantwortliche hat ihre Mitarbeiter gemäß § 6 DSG vertraglich dazu verpflichtet, personenbezogene Daten aus Datenverarbeitungen nur aufgrund von Anordnungen zu übermitteln und sind ihre Mitarbeiter verpflichtet, das Datengeheimnis auch nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses (Dienstverhältnisses) einzuhalten und zu wahren.

 

3               Cookies

 

(7)            Die Internetseite der Verantwortlichen verwendet Cookies. Cookies sind Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden, um eine Analyse Ihrer Nutzung der Webseite zu ermöglichen. Ein Cookie wird beim ersten Aufruf der Website von Ihrem Internetbrowser heruntergeladen. Beim nächsten Aufruf der Website mit demselben Endgerät wird das Cookie und die darin gespeicherten Informationen entweder an die Webseite zurückgesandt, die sie erzeugt hat (First-Party-Cookie) oder an eine andere Webseite gesandt, zu der es gehört (Third-Party-Cookie). Dadurch erkennt die Website, dass Sie mit diesem Browser schon einmal aufgerufen wurde.

 

(8)            Sie haben die Möglichkeit, die Speicherung von Cookies durch die Einstellung Ihres Internet-Browsers zu verhindern. Wir möchten Sie jedoch darauf hinweisen, dass Sie in diesem Fall möglicherweise nicht alle Möglichkeiten dieser Webseite vollständig verwenden werden können.

 

4               Erfassung von allgemeinen Daten und Informationen

 

(9)            Die Internetseite der Verantwortlichen erfasst bei Aufruf der Internetseite durch eine betroffene Person oder ein automatisiertes System keine allgemeinen Daten und Informationen. Es werden sohin auch keine allgemeinen Daten und Informationen in den Logfiles des Servers der Verantwortlichen gespeichert.

 

(10)         Erfasst werden können die (i) verwendeten Browsertypen und Versionen, (ii) das vom zugreifenden System verwendete Betriebssystem, (iii) die Internetseite, von welcher ein zugreifendes System auf unsere Internetseite gelangt (sogenannte Referrer), (iv) die Unterwebseiten, welche über ein zugreifendes System auf unserer Internetseite angesteuert werden, (v) das Datum und die Uhrzeit eines Zugriffs auf die Internetseite, (vi) eine Internet-Protokoll-Adresse (IP-Adresse), (vii) der Internet-Service-Provider des zugreifenden Systems und (viii) sonstige ähnliche Daten und Informationen, die der Gefahrenabwehr im Falle von Angriffen auf die informationstechnologischen Systeme dienen.

 

(11)         Bei der Nutzung dieser allgemeinen Daten und Informationen zieht die Verantwortliche keine Rückschlüsse auf die betroffene Person. Diese Informationen werden vielmehr benötigt, um (i) die Inhalte der Internetseite korrekt auszuliefern, (ii) die Inhalte der Internetseite sowie die Werbung für diese zu optimieren, (iii) die dauerhafte Funktionsfähigkeit der informationstechnologischen Systeme und der Technik der Internetseite zu gewährleisten sowie (iv) um Strafverfolgungsbehörden im Falle eines Cyberangriffes die zur Strafverfolgung notwendigen Informationen bereitzustellen. Diese anonym erhobenen Daten und Informationen werden durch die Verantwortliche daher einerseits statistisch und ferner mit dem Ziel ausgewertet, den Datenschutz und die Datensicherheit im Unternehmen zu erhöhen, um letztlich ein optimales Schutzniveau für die verarbeiteten personenbezogenen Daten sicherzustellen. Die anonymen Daten der Server-Logfiles werden getrennt von allen durch eine betroffene Person angegebenen personenbezogenen Daten gespeichert.

 

5                Verpflichtung zur Bereitstellung personenbezogener Daten und Folgen der Nichtbereitstellung der personenbezogenen Daten oder Bereitstellung falscher personenbezogener Daten

 

(12)         Die Bereitstellung personenbezogener Daten ist zum Teil gesetzlich vorgeschrieben (z.B. Steuervorschriften) oder ergibt sich aus vertraglichen Regelungen (z.B. Angaben zum Vertragspartner). Mitunter kann es für einen Vertragsabschluss erforderlich sein, dass eine betroffene Person der Verantwortlichen personenbezogene Daten zur Verfügung stellt, die in der Folge durch die Verantwortliche verarbeitet werden müssen. Die betroffene Person ist beispielsweise verpflichtet, personenbezogene Daten bereitzustellen, wenn die Verantwortliche mit ihr einen Vertrag abschließt. Eine Nichtbereitstellung der personenbezogenen Daten hätte zur Folge, dass der Vertrag mit der betroffenen Person nicht geschlossen werden bzw. die Verantwortliche den Vertrag nicht erfüllen könnte.

 

6               Verarbeitung personenbezogener Daten

 

6.1           Datenarten

 

(13)         Die Verantwortliche verarbeitet für ihre Verarbeitungszwecke grundsätzlich nur personenbezogene Daten, deren Rechtmäßigkeit der Verarbeitung durch Art. 6 DS-GVO normiert wird. Die Verarbeitung besonderer Kategorien personenbezogener Daten iSd Art. 9 DS-GVO soll nicht Gegenstand der Verarbeitungstätigkeit der Verantwortlichen sein.

 

(14)         Die von der Verantwortlichen verarbeiteten personenbezogenen Datenarten umfassen unter anderem:

 

Firmenname (inkl. Gesellschaftsform), Adresse, Name des Ansprechpartners (inkl. Titel), Geburtsdatum, Geschlecht, E-Mail-Adresse, Homepage, Telefon - und Faxnummern, Bankdaten, UID-Nummer, IP-Adresse, Datum und Uhrzeit der Registrierung



(15)         Sollten wider Erwarten, aus welchem Grund auch immer, personenbezogene Daten besonderer Kategorien iSd Art. 9 DS-GVO durch die Verantwortliche verarbeitet werden, insbesondere lediglich auf den Servern der Verantwortlichen gespeichert sein, so ist die Verantwortliche berechtigt, diese Daten nach tatsächlicher Kenntnis von der Qualität der Daten zu löschen.

 

6.2           Verarbeitungszwecke

 

6.2.1     Geschäftsabwicklung, Werbung und Kommunikation

 

(16)         Die Verantwortliche verarbeitet personenbezogene Daten primär, zur Erfüllung von Verträgen, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, sowie zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen, die auf Anfrage der betroffenen Person erfolgen. Der Zweck der Geschäftsabwicklung wird durch die Verantwortliche dann als erfüllt angesehen, wenn alle Ansprüche aus einem Vertrag oder im Zusammenhang mit einem Vertrag erfüllt sind und feststeht, dass es zu keiner weiteren Geschäftsbeziehung zwischen der betroffenen Person und der Verantwortlichen kommt.

 

(17)         Die Verantwortliche verkauft Produkte verschiedenster Hersteller. Es kann zur Offenlegung ihrer personenbezogenen Daten an Produzenten zum Zwecke der Weiterverarbeitung, insbesondere zur direkten Abwicklung von allfälligen Spezifikations-, Gewährleistungs- oder Haftungsansprüchen sowie zum Kundenkontakt zwischen dem Hersteller und der betroffenen Person, kommen.

 

(18)         Darüber hinaus verarbeitet die Verantwortliche personenbezogene Daten zum Zwecke der Kommunikation mit der betroffenen Person, insbesondere zur Bearbeitung von Anfragen. Die Verarbeitung erfolgt weiters zum Zwecke der Direktwerbung.

 

6.2.2     Verhinderung von Missbrauch der Dienste der Verantwortlichen

 

(19)         Die Speicherung der Daten, insbesondere der IP-Adresse, Datum und Uhrzeit der Registrierung der betroffenen Person, erfolgt zum Zwecke der Verhinderung des Missbrauchs der Dienste der Verantwortlichen. Im Anlassfall können die Daten darüber hinaus dazu verwendet werden, begangene Straftaten aufzuklären.

 

6.2.3     Newsletter

 

(20)         Die Verantwortliche verarbeitet personenbezogene Daten zum Zwecke der Information über Angebote des Unternehmens im Wege eines E-Mail-



                Newsletters.  Nähere Details  zum  Versand  des  Newsletters  sind  Punkt 8.

 

dieser Datenschutzerklärung zu entnehmen.

 

6.3           Rechtsgrundlage der Verarbeitung

 

(21)         Die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung personenbezogener Daten durch die Verantwortliche stützt sich im Wesentlichen auf Art 6 DS–GVO. Die Grundsätze für die Verarbeitung personenbezogener Daten iSd Art 5 DS-GVO werden eingehalten.

 

6.3.1     Einwilligung (Art 6 Abs 1 lit. a) DS-GVO)

 

(22)         Die  Verantwortliche  verarbeitet  personenbezogene  Daten,  wenn  ihr  die

 

Einwilligung der betroffenen Person zu der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten vorliegt (Art 6 Abs 1 lit. a) DS-GVO sowie Art 9 Abs 2 lit. a) DS-GVO). Eine ausdrückliche Einwilligung der betroffenen Person in die Verarbeitung liegt insbesondere auch dann vor, wenn die betroffene Person selbstständig und freiwillig personenbezogene Daten der Verantwortlichen – auf welche Art und Weise auch immer – übermittelt bzw. zur Verfügung stellt. Dies ist jedenfalls bei der Registrierung auf der Internetseite oder bei Bestellungen der Verantwortlichen der Fall.

 

6.3.2     Vertragserfüllung (Art 6 Abs 1 lit. b) DS-GVO)

 

(23)         Wenn die Daten zur Erfüllung eines Vertrags, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, erforderlich sind (etwa Verarbeitungsvorgänge, die für eine Warenlieferung erforderlich sind), so beruht die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung personenbezogener Daten auf Art 6 Abs 1 lit. b) DS-GVO. Gleiches gilt für solche Verarbeitungsvorgänge, die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen, die auf Anfrage der betroffenen Person erfolgen, erforderlich sind (Beispiele hierfür sind Anfragen der betroffenen Person zu angebotenen Produkten oder Leistungen des Unternehmens).

 

6.3.3     Rechtliche Verpflichtungen (Art 6 Abs 1 lit. c) DS-GVO)

 

(24)         Das Unternehmen der Verantwortlichen unterliegt zahlreichen rechtlichen Verpflichtungen. Ist durch diese rechtlichen Verpflichtungen eine Verarbeitung von personenbezogenen Daten der betroffenen Person erforderlich, wie beispielsweise zur Erfüllung steuerrechtlicher Melde-, und Aufzeichnungs- und Aufbewahrungspflichten, so stützt sich die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung auf Art 6 Abs 1 lit. c) DS-GVO.

 

6.3.4     Berechtigte Interessen (Art 6 Abs 1 lit. f) DS-GVO)

 

(25)         Verarbeitungsvorgänge, die von keiner der vorgenannten Rechtsgrundlagen erfasst sind, insbesondere die Verarbeitung zum Zwecke der Direktwerbung, beruhen letztendlich auf dem Rechtmäßigkeitstatbestand der Wahrung



berechtigter Interessen der Verantwortlichen oder eines Dritten gemäß Art 6 Abs 1 lit. f) DS-GVO. Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten der betroffenen Person durch die Verantwortliche ist dann zur Wahrung eines berechtigten Interesses der Verantwortlichen oder eines Dritten erforderlich, und überwiegen die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person diese nicht, wenn die betroffene Person Kunde der Verantwortlichen ist oder in seinen Diensten steht. (ErwGr. 47 DS-GVO).

 

(26)         Gegenständlich stützt sich die Verantwortliche auf dieses berechtigte Interesse, welches sich aus der Vertragsbeziehung mit dem Kunden ergibt, sowie auf das berechtigte Interesse auf Durchführung unserer Geschäftstätigkeit zugunsten des Wohlergehens all unserer Mitarbeiter. In dem Fall, dass die Verarbeitung personenbezogener Daten zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder bei Handlungen der Gerichte im Rahmen ihrer justiziellen Tätigkeit erforderlich ist, beruht die Verarbeitung auf dem hierdurch entstandenen berechtigten Interesse bzw. auf Art 9 Abs 2 lit f DS-GVO.

 

6.4           Offenlegung der personenbezogenen Daten

 

6.4.1     Empfänger

 

(27)         Die Verantwortliche legt personenbezogene Daten der betroffenen Person an Hersteller der von der Verantwortlichen verkauften Waren gemäß Rz (17) offen.

 

6.4.2     Auftragsverarbeiter

 

(28)         Die Verantwortliche bedient sich zum Zwecke der Vertragserfüllung allenfalls eines oder mehrerer Auftragsverarbeiter iSd Art 28 DS-GVO, bspw. einem Paketdienstleister. Die von der Verantwortlichen mit den Auftragsverarbeitern abgeschlossenen Verträge ermächtigen die Auftragsverarbeiter zur Verwendung der personenbezogenen Daten ausschließlich zur Erfüllung der von der Verantwortlichen in dieser Datenschutzerklärung festgelegten Zwecke.

 

6.4.3     Sonstige Dritte

 

(29)         Eine Weitergabe bzw. eine Übermittlung personenbezogener Daten an Dritte

 

– ausgenommen Punkt 6.4.1 und Punkt 6.4.2 – sowie an ein Drittland oder an eine internationale Organisation erfolgt grundsätzlich nicht, sofern keine Einwilligung der betroffenen Person hierfür vorliegt oder eine gesetzliche Pflicht zur Weitergabe besteht oder die Weitergabe der Strafverfolgung dient.

 

6.5           Automatisierte Entscheidungsfindung

 

(30)         Als verantwortungsbewusstes Unternehmen verzichtet die Verantwortliche auf eine automatische Entscheidungsfindung oder Profiling.

 



7               Rechte der betroffenen Person

 

(31)         Gemäß Art 15 bis Art 22 DS-GVO bestehen für die betroffene Person die unter Punkt 7.1 bis Punkt 7.10 dieser Datenschutzerklärung angeführten Rechte. Die Verantwortliche stellt der betroffenen Person auf Antrag entsprechende Informationen innerhalb eines Monats nach Eingang des Antrags zur Verfügung. Diese Frist kann von der Verpflichteten um weitere zwei Monate verlängert werden, wenn dies unter Berücksichtigung der Komplexität und der Anzahl von Anträgen erforderlich ist. Die Verantwortliche unterrichtet die betroffene Person jedenfalls innerhalb eines Monats nach Eingang des Antrags über eine allfällige Fristverlängerung, zusammen mit den Gründen für die Verzögerung. Stellt die betroffene Person den Antrag elektronisch, so ist sie nach Möglichkeit auf elektronischem Weg zu unterrichten.

 

(32)         Eine betroffene Person kann sich zur Wahrnehmung dieser Rechtes jederzeit an den Datenschutzbeauftragten oder die Verantwortliche selbst wenden.

 

7.1           Recht auf Bestätigung

 

(33)         Jede betroffene Person hat gemäß Art 15 Abs 1 DS-GVO das Recht, von der Verantwortlichen eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden.

 

7.2           Recht auf Auskunft

 

(34)         Jede betroffene Person hat gemäß Art 15 DS-GVO das Recht, jederzeit von der Verantwortlichen unentgeltliche Auskunft über die zu ihrer Person gespeicherten personenbezogenen Daten sowie nähere Details über deren Verarbeitung iSd Art 15 Abs 1 lit. a) bis lit. h) DS-GVO und eine Kopie dieser Auskunft zu erhalten. Für alle weiteren Kopien, die die betroffene Person beantragt, kann die Verantwortliche ein angemessenes Entgelt auf der Grundlage der Verwaltungskosten verlangen.

 

(35)         Weiters steht der betroffenen Person ein Auskunftsrecht darüber zu, welche geeigneten Garantien gemäß Art 46 DS-GVO bei Übermittlung personenbezogener Daten an ein Drittland oder an eine internationale Organisation vorliegen.

 

7.3           Recht auf Berichtigung

 

(36)         Jede betroffene Person hat gemäß Art 16 DS-GVO das Recht, von der Verantwortlichen die unverzügliche Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung hat die betroffene Person ferner das Recht, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten — auch mittels einer ergänzenden Erklärung — zu verlangen.


7.4           Recht auf Löschung (Recht auf Vergessen werden)

 

(37)         Jede betroffene Person hat gemäß Art 17 DS-GVO das Recht, von der Verantwortlichen zu verlangen, dass sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der in Art 17 Abs 1 lit. a) bis lit. f) DS-GVO genannten Gründe zutrifft und soweit die Verarbeitung nicht gemäß Art 17 Abs 3 lit. a) bis lit. e) DS-GVO erforderlich ist.

 

7.5           Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

 

(38)         Jede  betroffene  Person  hat  gemäß  Art 18  DS-GVO  das  Recht,  von  der

 

Verantwortlichen die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der Voraussetzungen iSd. Art 18 Abs 1 lit. a) bis lit. d) DS-GVO gegeben ist.

 

7.6           Recht auf Datenübertragbarkeit

 

(39)         Jede betroffene Person hat gemäß Art 20 DS-GVO das Recht, die sie betreffenden personenbezogenen Daten, welche sie einem Verantwortlichen bereitgestellt hat, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Sie hat weiters das Recht, diese Daten einem anderen

 

Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern die

 

Verarbeitung  auf  der  Einwilligung

gemäß

Art 6 Abs 1 lit. a) DS-GVO  oder

Art 9 Abs 2 lit. a) DS-GVO

oder

auf

einem

Vertrag

gemäß

Art 6 Abs 1 lit. b) DS-GVO

beruht

und

dieVerarbeitung

mithilfe

 

automatisierter Verfahren erfolgt ist.

 

(40)         Dieses Recht gilt nicht für eine Verarbeitung, die für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, welche dem Verantwortlichen übertragen wurde.

 

(41)         Darüber hinaus hat die betroffene Person bei der Ausübung ihres Rechts auf Datenübertragbarkeit gemäß Art 20 Abs 2 DS-GVO das Recht, zu erwirken, dass die personenbezogenen Daten direkt von einem Verantwortlichen an einen anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist und sofern hiervon nicht die Rechte und Freiheiten anderer Personen beeinträchtigt werden.

 

7.7           Recht auf Widerspruch

 

(42)         Jede betroffene Person hat gemäß Art 21 DS-GVO das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Art 6 Abs 1 lit. e) oder lit. f) DS-GVO erfolgt, Widerspruch einzulegen. Dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling.




(43)         Sollten die personenbezogenen Daten verarbeitet werden, um Direktwerbung zu betreiben, so hat die betroffene Person das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen. Dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht.

 

(44)         Weiters hat die betroffene Person das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die sie betreffende Verarbeitung personenbezogener Daten, die zu wissenschaftlichen oder historischen Forschungszwecken oder zu statistischen Zwecken gemäß Art 89 Abs 1 DS-GVO erfolgt, Widerspruch einzulegen, es sei denn, eine solche Verarbeitung ist zur Erfüllung einer im öffentlichen Interesse liegenden Aufgabe erforderlich.

 

(45)         Ein erfolgreicher Widerspruch führt zu einem Anspruch der betroffenen Person auf Einschränkung und Löschung.

 

7.8           Automatisierte Entscheidungen im Einzelfall einschließlich Profiling

 

(46)         Jede betroffene Person hat gemäß Art 22 DS-GVO das Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung — einschließlich Profiling — beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden, die ihr gegenüber rechtliche Wirkung entfaltet oder sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt. Dies gilt nicht in den in Art 22 Abs 2 lit. a) bis lit. c) iVm Abs 3 und Abs. 4 DS-GVO genannten Fällen.

 

7.9           Recht auf Widerruf einer datenschutzrechtlichen Einwilligung

 

(47)         Jede betroffene Person hat gemäß Art 7 Abs 3 DS-GVO das Recht, eine von ihr gegebene Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

 

7.10        Recht auf Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde

 

(48)         Jede betroffene Person hat gemäß Art 77 DS-GVO unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, wenn die betroffene Person der Ansicht ist, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DS-GVO verstößt.

 

(49)         Die in Österreich eingerichtete Aufsichtsbehörde ist die

 

          Österreichische Datenschutzbehörde, Wickenburggasse 8, 1080 Wien.


8               Newsletter

 

8.1           Abonnement des Newsletters

 

(50)         Auf der Internetseite der Verantwortlichen wird den Benutzern die Möglichkeit eingeräumt, den Newsletter der Verantwortlichen zu abonnieren. Ein Abonnement des Newsletters ist zusätzlich auch bei der Registrierung auf der Internetseite der Verantwortlichen möglich sowie wie im Wege der Teilnahme an einem von der Verantwortlichen veranstalteten Gewinnspiel. Welche personenbezogenen Daten beim Abonnement des Newsletters an die für die Verarbeitung Verantwortliche übermittelt werden, ergibt sich aus der hierzu verwendeten Eingabemaske.

 

(51)         Der Newsletter des Unternehmens kann von der betroffenen Person grundsätzlich nur dann empfangen werden, wenn die betroffene Person über eine gültige E-Mail-Adresse verfügt und die betroffene Person sich für den Newsletter-Versand registriert. An die von einer betroffenen Person erstmalig für den Newsletter-Versand eingetragene E-Mail-Adresse wird eine Bestätigungs-E-Mail im Rahmen des sogenannten Double-Opt-In-Verfahrens versendet. Diese Bestätigungs-E-Mail dient der Überprüfung, ob der Inhaber der E-Mail-Adresse als betroffene Person den Empfang des Newsletters auch autorisiert hat. Die Registrierung für den Newsletter-Versand ist erst abgeschlossen, wenn die betroffene Person den in der Bestätigungs-E-Mail enthaltenen Bestätigungs-Link anklickt.

 

(52)         Die betroffene Person ist jederzeit berechtigt, diese gesonderte, über das Double-Opt-In-Verfahren abgegebene Einwilligungserklärung zu widerrufen. Nach einem Widerruf werden diese personenbezogenen Daten von der für die Verarbeitung Verantwortlichen gelöscht. Eine Abmeldung vom Erhalt des Newsletters gemäß Punkt 8.5 deutet die Verantwortliche automatisch als Widerruf.

 

8.2           Inhalt des Newsletters

 

(53)         Die Verantwortliche informiert ihre Kunden und Geschäftspartner in unregelmäßigen Abständen im Wege eines Newsletters über Angebote des Unternehmens bzw. über Angebote von Herstellern, deren Produkte die Verantwortliche vertreibt. Gegebenenfalls werden die Abonnenten des Newsletters auch über allfällige betriebliche Veränderungen und Neuerungen im Unternehmen informiert.

 

8.3           Zweck der Verarbeitung der personenbezogenen Daten

 

(54)         Bei der Anmeldung zum Newsletter verarbeitet die Verantwortliche die vom Internet-Service-Provider (ISP) vergebene IP-Adresse des von der betroffenen Person zum Zeitpunkt der Anmeldung verwendeten Computersystems sowie das Datum und die Uhrzeit der Anmeldung. Die


Erhebung dieser Daten ist erforderlich, um den (möglichen) Missbrauch der E-Mail-Adresse einer betroffenen Person zu einem späteren Zeitpunkt nachvollziehen zu können und werden die Daten zur Plausibilisierung dieses Umstandes verarbeitet.

 

(55)         Die im Rahmen einer Anmeldung zum Newsletter erhobenen personenbezogenen Daten werden ausschließlich zum Zweck des Versands des Newsletters verwendet. Darüber hinaus können Abonnenten des Newsletters per E-Mail über Umstände informiert werden, welche für den Betrieb des Newsletter-Dienstes oder eine diesbezügliche Registrierung notwendig sind, wie dies im Falle von Änderungen am Newsletter-Angebot oder bei der Veränderung der technischen Gegebenheiten der Fall sein kann.

 

 

(56)         Es erfolgt keine Weitergabe der im Rahmen des Newsletter-Dienstes erhobenen personenbezogenen Daten an Dritte.

 

8.4           Newsletter-Tracking

 

(57)         Die Newsletter der Verantwortlichen enthalten sogenannte Zählpixel. Ein Zählpixel ist eine Miniaturgrafik, die in solche E-Mails eingebettet wird, welche im HTML-Format versendet werden, um eine Logdatei-Aufzeichnung und eine Logdatei-Analyse zu ermöglichen. Dadurch kann eine statistische Auswertung des Erfolges oder Misserfolges von Online-Marketing-Kampagnen durchgeführt werden. Anhand des eingebetteten Zählpixels kann die Verantwortliche erkennen, ob und wann eine E-Mail von einer betroffenen Person geöffnet wurde und welche in der E-Mail befindlichen Links von der betroffenen Person aufgerufen wurden.

 

(58)         Solche über die in den Newslettern enthaltenen Zählpixel erhobenen personenbezogenen Daten, werden von der für die Verarbeitung Verantwortlichen gespeichert und ausgewertet, um den Newsletter-Versand zu optimieren und den Inhalt zukünftiger Newsletter noch besser den Interessen der betroffenen Person anzupassen. Diese personenbezogenen Daten werden ebenfalls nicht an Dritte weitergegeben.

 

8.5           Abmeldung des Newsletters

 

(59)         Das Abonnement unseres Newsletters kann durch die betroffene Person jederzeit gekündigt werden. Zum Zwecke der Abmeldung vom Newsletter-Versand findet sich in jedem Newsletter ein entsprechender Link, durch dessen Betätigung die betroffene Person automatisch vom Newsletter abgemeldet wird. Ferner besteht die Möglichkeit, sich jederzeit auch direkt auf der Internetseite der Verantwortlichen vom Newsletter abzumelden oder dies der Verantwortlichen auf andere Weise (z.B.: per E-Mail an contact@pi-knives.com) mitzuteilen.

 


9               Dauer, für die personenbezogenen Daten gespeichert werden

 

(60)         Die Verantwortliche verarbeitet personenbezogene Daten der betroffenen Person bis zu dem Zeitpunkt, zu dem für die Verantwortliche feststeht, dass mit der betroffenen Person in Zukunft kein weiterer Kontakt und keine Geschäftsbeziehung zu Stande kommt. Dieser Zeitpunkt ist für die Verantwortliche in der Regel nach Ablauf von drei Jahren nach dem letzten Kontakt mit der betroffenen Person, jedenfalls erst nach Ablauf von gesetzlichen Aufbewahrungspflichten erreicht. Die personenbezogenen Daten werden nach Ablauf dieses Zeitraumes gelöscht.

 

(61)         Im Falle eines Vertragsabschlusses der betroffenen Person mit der Verantwortlichen werden die personenbezogenen Daten, sofern keine längeren gesetzlichen Aufbewahrungspflichten bestehen, zwei Monate nach dem Zeitpunkt, zudem feststeht, dass alle Ansprüche aus einem Vertrag oder im Zusammenhang mit einem Vertrag erfüllt sind, gelöscht. Dies ist im Falle der vollständigen Vertragsabwicklung, sofern keine längeren gesetzlichen Aufbewahrungspflichten bestehen, zwei Monate Ablauf der jeweils geltenden Garantie-, Gewährleistungs-, Verjährungsfristen. Werden gegenüber der Verantwortlichen oder im Zusammenhang mit einem mit der Verantwortlichen abgeschlossenen Rechtsgeschäft Ansprüche geltend gemacht, werden die Daten, sofern keine längeren gesetzlichen Aufbewahrungspflichten bestehen, zwei Monate nach abschließender Klärung der geltend gemachten Ansprüche gelöscht; das ist im Falle von anhängigen Verfahren nach Eintritt der Rechtskraft und Erfüllung sämtlicher aus diesen Verfahren resultierenden Ansprüchen.